Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e. V.

Vorstand Satzung Protokolle Galerie
Erfolgreichste Vereine Vorsitzende seit 1957 Nachrichten-Archiv
ARV-Banner & Buttons Downloads Veranstaltungskalender Veranstaltungsservice der LH Hannover (extern) Benachbarte Vereinsverbände Auf dieser Site werben (extern) Stadtbezirksmanager

Werbung

Chronik der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine

2008

Zum Beeke-Frühstück am 17. Februar 2008 im Fritz-Haake-Saal konnte der ARV-Vorstand über 200 Gäste begrüßen. Den Pokal "Erfolgreichster Verein innerhalb der ARV" für das Jahr 2007 erhielt die Karnevalsgesellschaft "Blau-Weiß Linden".
Am 30. März 2008 verstirbt nach langer schwerer Krankheit der frühere stellvertretende Vorsitzende Günter Borges.
Anne Stache (KG Fidele Ricklinger/Deichgrafen-Collegium) wird bei der 51.Jahreshauptversammlung der ARV am 14. April 2008 zur Vorsitzenden gewählt. In dieser Jahreshauptversammlung beschließen die Mitgliedsvereine der ARV mehrheitlich, das angesparte zweckgebundene Kapital für die Spiel- und Sporthalle dem SV 08 Ricklingen als zinsloses Darlehen zur Verfügung zu stellen.
Der Tag der Ricklinger findet am 27. und 28. Juni 2008 statt. Prominente Gäste bei diesem beliebten Stadtteilfest: Oberbürgermeister Stefan Weil und Polizeipräsident Uwe Binias. Rund 26 Vereine, Institutionen und Verbände sind mit Aktions- und Info-Ständen vertreten. Die Musikvereinigung Lyra veranstaltete dabei erstmalig ein Sonderkonzert mit dem Akkordeon-Orchester.
Gerd Weßling (SV Aegir 09) erhält am 8. Oktober 2008 für seine Verdienste um das Ricklinger Bad und damit auch um den Schwimmsport in Ricklingen den Bürgerpreis 2008 des Stadtbezirksrates.

2007

Der langjährige Pressewart der ARV, Wolf-Georg Evers, verstirbt am 2. Januar 2007.
Im Februar werden im Rahmen einer Feierstunde die ältesten Ricklingen Fahnen (Kameradschaft 1883, Männergesangsverein Euterpe und Schützengesellschaft Ricklingen) würdevoll gerahmt, in der "Alten Ricklinger Bierquelle" aufgehängt.
Die ARV und das Freizeitheim Ricklingen bereiten sich auf das Jubiläumsjahr vor. Im Festausschuss sind vertreten: Vorstand ARV, Freizeitheim Ricklingen, Schützengesellschaft Ricklingen, Fidele Ricklinger, Deutscher Rugby-Club, hannoverscher carnevals-club. Nach dem festlichen Kommers am 16.3.2007 im Fritz-Haake-Saal mit über 250 Gästen folgte am 13. Oktober ein rauschender Jubiläumsball.
Die ARV tritt dem Kooperationsverbund Schünemannplatz bei, um das vom Oberricklinger Karl-Lemmermann-Haus initiierte "Projekt Schünemannplatz" zur "einvernehmlichen Nutzung des Platzes" weiter zu führen.
Bernd Meier (Sportfreunde Ricklingen) wird am 5. März 2007 zum Vorsitzenden der ARV gewählt.
Am 23. August verstirbt nach langer schwerer Krankheit der frühere langjährige Vorsitzende der ARV, Gerhard Witte.
Der TuS Ricklingen erhält am 28. Oktober 2007 den Bürgerpreis des Stadtbezirksrates für die Einrichtung eines Fan-Camps während der Fußballweltmeisterschaft 2006.
Am 10. Dezember 2007 findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, die sich ausschließlich mit der Darlehensvergabe durch die ARV an den SV 08 Ricklingen beschäftigt. Mit dem Geld soll die energetische Sanierung und der Umbau des Hallebodens der Mehrzweckhalle des SV 1908 Ricklingen durchgeführt werden.

2006

Das 3. Ricklinger Beeke-Frühstück findet im Gemeindesaal der Michaelis-Kirchengemeinde statt. Der Deutsche Rugby-Club wird erneut als erfolgreichster Verein des Jahres 2005 geehrt; die "Grünen" hatten zum 7. Mal den Titel "Deutscher Meister" an die Beeke geholt. ARV und Ricklinger Vereine gestalten das Programm bei der Einweihung des Fischerbahnhofs. Der "Tag der Ricklinger" ist in diese Feierlichkeiten "Bahn frei für Ricklingen" eingebunden. Am 23.8.2006 verstirbt der Vorsitzende Karl-Heinz Böker. Er bekleidete 10 Jahre das Amt des Vorsitzenden der ARV.

2005

Das 2. Beeke-Frühstück mit Wanderung findet bei Sportfreunde Ricklingen statt. TuS Ricklingen erhält für die Erfolge seiner Fußball-E-Jugend den Pokal als erfolgreichster Verein des Jahres 2004 innerhalb der ARV. Der "Tag der Ricklinger" dauert erstmals 2 Tage. Neben dem Thema "Spiel- und Sporthalle" tritt nun auch der Schünemannplatz als Ricklinger "Sorgenkind" in den Versammlungen auf. Der frühere Vorsitzende der ARV, Gerhard Witte, verstirbt im August 2005. Der Deutsche Rugby-Club feiert seinen 100. Geburtstag. In der Vorweihnachtszeit wird auf dem Schünemannplatz erstmals ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Den Schmuck dazu bastelten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Stammestrasse.

2004

wird erstmals das Beeke-Frühstück mit gemeinsamer Wanderung durchgeführt. Der Empfang findet im Klubhaus von TuS Ricklingen statt. Die Schützengesellschaft Ricklingen wird als erfolgreichster Verein innerhalb der ARV im Jahre 2003 geehrt und übernimmt den Wanderpokal vom Deutschen Rugby-Club. Die ARV übernimmt von der Bürgerinitiative Schünemannplatz die Trägerschaft für den "Tag der Ricklinger". Das Büro des Oberbürgemeisters bittet den Vorstand und die Sportvereine zum Gespräch in das Rathaus, um die Hallen-Situation zu erörtern. Klaus Timaeus vom Büro des Oberbürgermeisters ruft bei der Halbjahresversammlung der ARV die Ricklinger Vereine auf, selbst nach bestehenden Immobilien zu suchen, die nach entsprechendem Umbau geeignet sind, die Hallennot zu lindern.

2003

Der Schünemannplatz ist umgestaltet worden und wird am 9. "Tag der Ricklinger" offiziell der Bevölkerung übergeben. Im Mai 2003 erstes Bouleturnier der ARV auf dem DRC-Platz. Die Schützengesellschaft von 1853 e. V. feiert ihr 150. jähriges Bestehen. Die Freiwillige Feuerwehr Ricklingen begeht ihr 125jähriges Bestehen mit einem 3-tägigen Fest im Festzelt an der Bauerwiese. Die Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen kann auf 60 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Bei den Halbjahres- und Jahreshauptversammlungen wird das Thema "Spiel- und Sporthalle" hartnäckig verfolgt.

2002

lehnt die Stadt Hannover aus finanziellen Gründen den Bau einer Spiel- und Sporthalle in Ricklingen vorerst ab. Die ARV hält aber an der Planung fest. Am 6. 9. wird der "Kirchenladen" der Michaelisgemeinde und der Maria-Magdalenen-Gemeinde am Ricklinger Stadtweg eingeweiht. Jubiläumsball 45 Jahre ARV und 35 Jahre Freizeitheim Ricklingen. Dabei wird erstmals der erfolgreichste Mitgliedsverein der ARV geehrt. Die Wahl fällt auf den Deutschen Rugby-Club, der zum 6. Mal Deutscher Meister der Herren und zum 1. Mal deutscher Meister der Damen geworden ist. Der Verein erhält einen Wanderpokal.

1998

wird bei der JHV ein Ausschuss mit Mitgliedern des Bezirksrates und der ARV gegründet, um das Thema Spiel- und Sporthalle wieder aufzunehmen und voranzutreiben. Der Bedarf ist nach wie vor vorhanden.

1997

Erfolgreiche Jubiläumsveranstaltung 40 Jahre ARV, 30 Jahre Freizeitheim Ricklingen.

1996

Karl-Heinz Böker, Kameradschaft Ricklingen 1883, wird zum 1. Vorsitzenden der ARV gewählt. Der frühere Vorsitzende der ARV, Otto Argendorf, verstirbt im Oktober 1996

1991

Die ARV veranstaltet im August eine Sport- und Spielwoche im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Landeshauptstadt Hannover. Folgende Vereine waren beteiligt: TuS Ricklingen, SF Ricklingen, DRC, TSV Saxonia, FF Ricklingen, SV Aegir, Fidele Ricklinger, freiwillige Feuerwehr Ricklingen, SV 08 Ricklingen, Blau-Weiß Linden, TTC Helga, hcc, Schachklub Ricklingen.

1990

übernimmt Gerhard Witte vom Turn- und Sportverein Ricklingen von 1896 e. V. das Amt des Vorsitzenden der ARV.

1986

Otto Argendorf von der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Linden löst Hans-Georg Dullinger als Vorsitzenden der ARV ab.

1981

Ein erweiterter Vorstand wurde zur Vorbereitung der Jubiläums-Woche 1982 gewählt: Hans-Georg Dullinger, Günter Borges, Gerd Witte (TUS Ricklingen), Hans Hansen (DRC), Horst Märker (SV Aegir) wurde als Nachfolger des wegen seiner Verdienste um die ARV gewürdigten Ernst Kulder zum neuen Kassierer gewählt. Die Geschäftsführung blieb bei Hilde Reinhold. Vom Vorstand kommt eine erste Vorlage zur Programmgestaltung der Festwoche 1982 (25 Jahre ARV - 15 Jahre FZH). Die Halbjahresversammlung 1981, erstmals in Oberricklingen in der Begegnungsstätte tagend, beschloss das Programm der Festwoche vom 14 bis 23. Mai 1982. Es soll eine Festschrift geben. Der 4. Familienwandertag wurde wieder mit ca. 500 Teilnehmern eine runde Sache. Der zweite Spiel- und Sporttreff ließ Wünsche in der Beteiligung offen. Der Deutsche Schäferhundeverein stellte mit einem Tonfilm seine Arbeit vor. Der neu gewählte Bezirksbürgermeister Horst Lippmann gab seinen Einstand.

1980

Zusätzlich zum dritten Familienwandertag beschloss die Jahresversammlung einen Spiel- und Sporttreff für den Spätsommer. Ende August wurde dieser erste Spiel- und Sporttreff eine bunte und heitere Sache, die auf den Plätzen der Sportfreunde und 08 Ricklingen viele Aktive anzog.

1979

Neuer Vorsitzender der ARV wird Hans-Georg Dullinger (Die Naturfreunde). Die "Naturfreunde" stellten sich gleichzeitig mit einem Fernsehfilm vor. Der zweite Familienwandertag wurde wieder ein großer Erfolg, wurde doch am Endpunkt im Aegir-Bad die Badesaison für Hannover mit dem obligatorischen Kopfsprung des ehemaligen Bürgermeisters Otto Barche eröffnet. Es gab einen Filmbericht vom Deutschen Turnfest 1978.

1978

Gleich nach der Jahreshauptversammlung im April führte der erste Familienwandertag, in Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim, in die Leine-Aue. Zum Deutschen Turn- und Sportfest in Hannover hatten ARV und FZH zu einem großen Gemeinschaftsabend eingeladen. Partner war der Turngau Württemberg aus Schwaben. Rund 2000 Gäste brachten Stimmung ins Freizeitheim.

1976/77

Die ARV beschloss mit dem 11. Volkslauf dieses Angebot enden zu lassen. Das sich anschließende Volksfest wurde ein großer Erfolg. Der Festplatz an der Bauerwiese hatte sich bewährt. Die ARV beschloss an Stelle des Volkslaufes ab 1978 einen jährlichen Familienwandertag durchzuführen, bei dem sich die Vereine darstellen können.

1975

Der Volkslauf hatte inzwischen beinahe 1000 Teilnehmer. Der neue Vorstand der ARV bestand nunmehr aus Heinz Herwig (TuS Ricklingen), Günter Borges (Sportfreunde Ricklingen), Ernst Kulder (Volkschor Waldesgrün), Hilde Reinhold (08 Ricklingen).
Die Sportfreunde Ricklingen weihten ihr neues Klubhaus ein. Eine Grundplanung für den Volkslauf 1977 wurde erstellt. (20 Jahre ARV und 10 Jahre FZH).

1974

Für den verstorbenen Vorsitzenden der ARV Heinz Reinhold wurde Helmut Herwig, TuS Ricklingen, Nachfolger. Der OB Herbert Schmalstieg würdigte die Verdienste von Heinz Reinhold um die ARV. In der Herbstversammlung 1974 waren wieder prominente Gäste dabei. MdB Helmut Rohde, inzwischen Bundesminister, der OB und Ratsmitglieder. Hilde Reinhold wird als Schriftführerin der ARV bestellt, da sie als Partnerin ihres verstorbenen Mannes mit den Belangen der ARV bestens vertraut war. Eine Spiel- und Sporthalle in Ricklingen kommt ins Gespräch. Die ARV und das FZH machen gemeinsame Sache beim jährlichen Kinder-Sommer-Fest am Freizeitheim.

1973

Der neue Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg war zu Gast. In der Reihe der Selbstdarstellung der neueren Ricklingen Vereine, berichtete der Malteser-Hilfsdienst von seiner Arbeit. Der Volkslauf erfreute sich regen Zuspruchs. Die Freiwillige Feuerwehr feierte ihr 95. Bestehen mit einem Volksfest.

1971

Der Leiter des Freizeitheims, Hans-Georg Dullinger, zeigte einen Farblichtbilder-Bericht über die Arbeit im Freizeitheim. Der 500.000. Besucher wurde geehrt. Der 4. Volkslauf ging über die Strecke.

1970

Das erste Schützenfest auf dem neuen Fest- und Parkplatz "An der Bauerwiese" erfolgte. Die Kontakte auch zu den beiden großen Parteien im Stadtteil wurden durch Gespräche gepflegt. Der Festabend im Mai war wieder ausgebucht.

1969

Der 2. Volkslauf war gelaufen. Die Beteiligung nahm zu. Für den Badeteich in der Leine-Aue begannen die Bauarbeiten.

1968

Der 1. Volkslauf hat stattgefunden. Der 39. Verein wurde aufgenommen. Der zweite Festabend der ARV im Mai 1968, er sollte zukünftig immer zum "Geburtstag" des Freizeitheims stattfinden, war bereits ausgebucht. Die Kaiser-Brauerei unterstützte nunmehr durch eine jährliche Spende die Jugendarbeit der ARV.

1967

Die Jahreshauptversammlung verzeichnete ein volles Haus. Eine erste Besichtigung des Rohbaues des FZH erfolgte im Herbst 1966. Die zur Verfügungsstellung des Geländes der Erbengemeinschaft Haake hatte den Bau des Freizeitheims beschleunigt. Die ARV beschloss, den Rat der Landeshauptstadt zu ersuchen, den Saal "Fritz-Haake-Saal" zu benennen, da der damalige Vorsitzende der ARV, Fritz Haake, sich sehr stark für diesen Saal eingesetzt hatte. Ein Festprogramm zur Einweihung wurde in Absprache mit der Stadt und dem FZH erstellt. Es wurde eine ganze Woche daraus. Der 34. Verein wurde aufgenommen. Die ARV beschließt nunmehr jährlich einen Volkslauf auszurichten. Am Freitag, 19. Mai 1967, wurde das Freizeitheim unter Anwesenheit des Minister-Präsidenten Georg Diederichs eröffnet. Am Sonntag, 20. Mai, gab es ein Volksfest. Gast war auch der Vizekanzler und Bundesaußenminister Willy Brandt.

1966

Der OB und der Bundestagsabgeordnete Helmut Rohde sowie die Ratsmitglieder aus Ricklingen waren bei der Jahreshauptversammlung vertreten. Der Bau des Freizeitheimes wurde begonnen.

1965

Stadtrat Heinz Lauenroth, ein Ricklinger wie der OB, hielt ein Referat über den Bau des Freizeitheimes mit Plänen und Modell, ein Saalbau ist im Entwurf enthalten. Die ARV beschloss, den Bau des Freizeitheimes zu unterstützen.

1963

Der 25. Verein wurde aufgenommen. Die Klagen der Vereine über das Fehlen eines Saalbaues in Ricklingen wurden dringender. Die Sportvereine tragen dem OB ihren Wunsch vor, ihnen die Miete in den Turnhallen zu erlassen. Der Vorsitzende Fritz Haake stirbt. Er hatte nicht nur die Gründung der ARV in die Wege geleitet, sondern auch einen Grundstücksanteil für den Saalbau bereitgestellt. Seiner wurde in Ehren gedacht. Sein Nachfolger wurde Heinz Reinhold vom SV 08 Ricklingen. Die ARV wirkte bei der Einweihung des Ricklinger Marktplatzes am Stadtweg mit. Es gab erste Anzeichen, dass mit dem Bau eines Freizeitheimes in Ricklingen auch ein Saal gebaut wird. Die Erbengemeinschaft Haake hatte der Stadt bereits ein Gelände am Stadtweg verkauft.

1962

Der OB ist wieder dabei. Auch die beiden hannoverschen Tageszeitungen NP und HAZ waren erstmals zugegen. Die Neuaufnahme von Vereinen erfolgte.
Die Verhandlungen mit der Kaiser-Brauerei wurden eingestellt. Die Öffentlichkeit und besonders die Presse sollten informiert werden, dass in Ricklingen dringend ein Saal geschaffen werden muss. Der Bau eines Freizeitheimes (FZH), wie in Linden 1961 geschehen, erscheint noch aussichtslos.

1961

Die im März oder April stattfindenden Jahresversammlungen hatten außer den Regularien jeweils ein Stadtteilthema als Punkt der Tagesordnung.
Der Redakteur der Ricklinger Monatspost, Horst Schweimler, hielt einen Dia-Vortrag "So sehe ich Ricklingen". Die Verhandlungen zum Thema Saal mit der Kaiser-Brauerei zogen sich hin.

1960

Bei der dritten Jahresversammlung ist der Oberbürgermeister und Ricklingen, August Holweg, zu Gast. Die Sportvereine klagten über Unzulänglichkeiten ihrer Anlagen. Mehrere Vereine versuchten mit ihren Veranstaltungen in die Aula der neuen Ingenieur-Schule (heute Fachhochschule) gegenüber der Kaiser-Brauerei zu kommen. Der OB stellte fest, dass die Arbeit der ARV mehr als die eines Bürgervereins ist. Er wird gebeten, sich für die Schaffung eines Saales in Ricklingen einzusetzen.

1959

Hauptziel der Arbeit der ARV bleibt das Streben nach einem Saalbau.

1958

Die erste Jahresversammlung weist im Kassenbericht einen Betrag von 313 DM aus. Da es keinen geeigneten Saal in Ricklingen gibt, kann nur eine sportliche Gemeinschaftsveranstaltung im Jahr durchgeführt werden, was eine Benachteiligung der kulturell tätigen Vereine bedeutet.

1957

Am 13. März erfolgte die Gründungsversammlung in Großkopf's "Dorfkrug". 35 Ricklinger Vereine waren eingeladen. Die vorbereitenden Arbeiten hatten im wesentlichen die damalige Ratsherrin Dr. Lore Henkel, der Vorsitzende des Gesangvereins "Euterpe" Fritz Haake und der Schriftleiter der Ricklingen Monatspost Horst Schweimler geleistet. Die Gründungsvereine waren: Schützengesellschaft Ricklingen von 1853 e. V., Turn- und Sportverein von 1896 Ricklingen e. V., Gesangverein "Euterpe" e. V. von 1865, Schwimmverein "Aegir" von 1909 e. V., Sportverein von 1908 Ricklingen e. V., Mandolinengruppe "Lyra" e. V., Sportfreunde Ricklingen e. V. Der Zweck der ARV wird in der Satzung so formuliert: "Der Zusammenschluss bezweckt das Ziel, die Interessen der einzelnen Vereine den Behörden und sonstigen Dienststellen gegenüber zu unterstützen, Vereinsveranstaltungen zu Beginn eines jeden Jahres miteinander abzustimmen und das freundschaftliche Verhältnis untereinander zu fördern. Die ARV ist parteipolitisch und konfessionell neutral". Der erste gewählte Vorstand bestand aus: Fritz Haake (Euterpe), Heinz Dannenberg (08 Ricklingen), Heinrich Zierenberg (Schachklub. Ricklingen) und Stephan Borgelt (TuS Ricklingen). Es wurde eine erste Terminliste von besonderen Veranstaltungen für das Jahr 1957/58 erstellt. Der Vorstand erhielt den Auftrag, Verhandlungen mit der Kaiser-Brauereien Ricklingen zu führen, um die unzulänglichen Saalverhältnisse in Ricklingen zu beheben.

Diese kleine Chronik wurde von Hans-Georg Dullinger im Jubiläumsjahr 1982 verfasst; bis 2007 wurde sie von Rosemarie Napp fortgeschrieben. Bearbeitung 2007 und 2008: Anne Stache und Oliver Nöthel.

1957 bis 2007: übernommen aus der Festschrift "90 Ricklinger Jahre - 50 Jahre Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine - 40 Jahre Freizeitheim Ricklingen"
Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine, März 2007

Nach oben [ARV]
Diese Website www.arv-ricklingen.de gehört zum Netzwerk Fidele Dörp! © Nöthel 2007-15